Skip to main content

Kohl denies all

Bernhard Kohl (Gerolsteiner) and his new shirt

Bernhard Kohl (Gerolsteiner) and his new shirt (Image credit: Bettini Photo)

Der für zwei Jahre wegen Dopings gesperrte Bernhard Kohl hat klargestellt, nie behauptet zu haben, das halbe Fahrerfeld nehme das Blutdopingmittel CERA. Über seinen Anwalt Siegfried Fröhlich ließ der Österreicher mitteilen, er habe niemals anderen Sportlern CERA-Doping vorgeworfen.

In der «Wiener Zeitung» hatte es in einem Artikel über den bei der Tour de France des Dopings überführten und für zwei Jahre gesperrten Kohl geheißen, dass über CERA im Fahrerfeld ausführlich gesprochen worden sei und manche Vermutungen geäußert hätten, «dass wahrscheinlich die Hälfte mit CERA unterwegs ist». Kohls Zitat wurde von verschiedenen Medien als seine persönliche Ansicht missverstanden. Er hatte aber vielmehr ein Stimmungsbild aus dem Peloton wiedergegeben.

Der 26-Jährige war von der Rechtskommission der österreichischen Anti-Doping-Agentur NADA nach seiner positiven CERA-Dopingprobe und seinem anschließenden Geständnis für zwei Jahre gesperrt worden. Kohl hatte in diesem Jahr Platz drei bei der Tour de France belegt und das Bergtrikot gewonnen.

Thank you for reading 5 articles in the past 30 days*

Join now for unlimited access

Enjoy your first month for just £1 / $1 / €1

*Read any 5 articles for free in each 30-day period, this automatically resets

After your trial you will be billed £4.99 $7.99 €5.99 per month, cancel anytime. Or sign up for one year for just £49 $79 €59

Join now for unlimited access

Try your first month for just £1 / $1 / €1